Ukraine bürgert 1,5 Millionen US-Soldaten ein

Es war ein Paukenschlag, den die Regierung in Kiew heute Nachmittag vollzog. Mit einem Male wurden rund 1,5 Millionen US-Bürger ukrainisch Staatsbürger. “Die Ukraine nimmt die internationalen Gesetze ernst und dazu gehört nunmal auch die freie Wahl des Wohnortes.” sagte Präsident Petro Poroschenko nach der historisch einmaligen Aktion vor der internationalen Presse.

Nachdem bereits vor einigen Wochen einige Ausländer auf dem direkten Wege eingebürgert wurden, weil sie wichtige Ämter in Poroschenkos neuem Kabinett übernehmen mussten, folgt jetzt ein weiterer Beweis für die rechtschaffenheit und Toleranz, welche die ukrainische Regierung international demonstriert.Verleumderischen Behauptungen der russischen Propaganda, dies wäre eine Reaktion auf neue Ungeheuerlichkeiten des russischen Aggressors, wies das Außenministerium scharf zurück. Russland versucht derzeit inunzulässiger Weise den Krieg zu beenden ohne richtig zu intervenieren, indem es ukrainischen Soldaten die Möglichkeit gibt sich vor der Einberufung zu drücken anstatt als Kanonenfutter in einem äußerst wichtigem Krieg verheizt zu werden.

Ein Zusammenhang mit der Einbürgerung bestehe in keinster Weise. Die Soldaten kämen aus freien Stücken in die Ukraine, weil sie ein hohes Interesse an den kulturellen und sozialen Errungenschaften des osteuropäischen Landes hätten. Sie wollten nicht länger in den USA in Zeltstädten, Wohnmobilsiedlungen oder Detroit leben.

Viele von ihnen bringen selbstverständlich auch ihr eigenes Hab und Gut mit. Viele ehemalige Veteranen der US-Armee haben Kraftfahrzeuge, die nicht mehr benötigt wurden von der US-Armee geschenkt bekommen. Derzeit werde noch nach Parkplätzen gesucht. Freie Plätze gebe es etwa in der Gegend um Donezk.

US-Soldaten auf dem Weg in ihre neue Heimat(natürlich nur Spass) 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | http://monikaboehmer.npage.de/