Jordanischer Vergeltungsschlag gegen IS in Mosul

Jordanischer Vergeltungsschlag in Mosul: IS-Kommandeur und 54 mutmaßliche Terroristen bei Luftschlag getötet

 

.

Jordanische F-16 Kampfjets, die im Kampf gegen den IS eingesetzt werden (U.S. Air Force)

Jordanische F-16 Kampfjets, die im Kampf gegen den IS eingesetzt werden (U.S. Air Force)

.
Sheikhan. Die jordanische Luftwaffe hat nach Angaben irakischer Medien offenbar einen Vergeltungsschlag gegen die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) in Mosul ausgeführt. Den Berichten zufolge bombardierten Kampfjets der jordanischen Luftwaffe Ziele der Terrormiliz in Mosul und töteten ersten Angaben zufolge 55 mutmaßliche IS-Terroristen, darunter einen ranghohen IS-Kommandeur.

Der jordanische König Abdullah II. kündigte Stunden zuvor einen harten Schlag gegen die Terrormiliz IS an, nachdem der IS gestern ein Video veröffentlichte, in dem ein jordanischer Kampfpilot vor laufender Kamera bei lebendigem Leib verbrannt worden war. Jordanische Abgeordnete reagierten noch am selben Tag und drohten dem IS mit Vergeltungsmaßnahmen. Am Tag darauf richteten jordanische Behörden zwei zum Tode verurteilte Extremisten hin, die dem Terrornetzwerk Al-Qaida angehörten und wegen (versuchter) Terrorakte für schuldig gesprochen wurden. König Abdullah II. kündigte zudem an, die jordanische Beteiligung an der Anti-IS-Koalition intensivieren zu wollen, wie IraqiNews berichtet.

Ein ÊP-Korrespondent berichtet von weiteren heftigen Luftschlägen in der Hochburg der IS-Terroristen Mosul, seit 19:00 Uhr Ortszeit fliegen Kampfjets der Anti-IS-Koalition demnach schwere Luftschläge gegen den IS.

© ÊzîdîPress, Februar 2015

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: http://monikaboehmer.npage.de/ | christianesfotowelt.npage.de